LJEM 2018

Dies wird mein persönlicher Abschlußbericht von der gerade zuende gegangenen LJEM.

Der sportliche Erfolg war aus meiner Sicht hervorragend. Meistertitel in den Gruppen U8w, U10, U12w, U14 und U14w, U16 und U16w, dazu U18, 8 Titel! Dazu noch Qualifikanten für die deutsche Meisterschaft. Mehr geht ja kaum noch…

Die Jugendlichen waren toll, es gab im Analyseraum (mehr kann ich nicht beurteilen) keine Zwischenfälle. Ältere Jugendliche habe ich mit Jüngeren analysieren sehen, hervorragend! Lukas Nagy nahm mit seiner frischen Datenbank auch einiges an Vorbereitungsarbeit auf sich, so dass wir insgesamt ein gut funktionierendes Team waren. Die Laune war auch bei den Erwachsenen gut, die Eltern fand ich durchweg entspannt.

Eine große Hilfe für das Trainerteam war ab Mittwoch Thomas Rosin, der bis zum Turnierende den ganzen Tag bereit stand, Analysen mit Spielern abzuhalten. Matthias Fenski hat auch eine Menge mitanalysiert. Auch die zahlreichen Tagesbesucher halfen sehr, um Analysen durchzuführen. Zum Beispiel war Michael Weiss zu Besuch, Ede sogar zwei mal, Jens Maly, Wolfgang Schwerdtfeger und Sergey Salov. Es waren noch einige mehr, bitte verzeiht, dass mir grad nicht mehr Namen einfallen.

Ein großes Glück für unseren Verein sind aus meiner Sicht die neuen Jugendwarte. Beide waren die ganze Woche vor Ort und hiehlten den Laden sauber (bei Nicole ist das sogar wörtlich zu nehmen). Beide kümmerten sich um wirklich alles, so dass wir Trainer den Rücken für unsere Aufgabe frei hatten. Wenn ich dazu noch die ganze Organisationsarbeit bedenke… Chapeau!

Kinder sind noch so schön cool… in der letzten Runde war ich lange draussen, um nicht ständig neue Wasserstandsmeldungen zu bekommen. Das zerrte nämlich an meinen Nerven, an der Stelle darf ich etwas mehr Abstand gewinnen und weniger “mitleiden”. Konnte ja keiner ahnen, dass extrem viel am Ende gut geht. Als nach und nach die Entscheidungen fielen, hatten ich mehrfach feuchte Augen. Zum Beispiel, als klar war, dass Lisa Sickmann (U10w) zur deutschen Meisterschaft darf. Sie hat sich das so sehr gewünscht, hatte allerdings bei der Jagd nach einem der zwei Plätze Katerina Bräutigam vor der Nase und musste sich gegen eine Schar Verfolgerinnen wehren. Als gerade 8 gewordenes Mädchen in der U10 ein Riesenerfolg.

Die größte Überraschung lieferte sicherlich Vitus Nassat. Bis zur letzten Runde hat er das Turnier U16 angeführt, sehr souverän. Der schließlich erreichte zweite Platz bestätigt seine hervorragende Saison in der Herrenlandesliga. Nur Tom Linus landete vor Ihm. Tom zeigt zur Zeit eine überragende Form, eine Woche vor seinem U16-Titel gewann er die Vormeisterklasse bei der Herrenlandesmeisterschaft. Bevor ich mich hier verpflichtet fühle, jeden Titelträger mit Namen zu nennen, breche ich die Lobhudelei lieber ab. 🙂

Die kompletten Ergebnisse sind hier abrufbar.

 

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Toller Bericht Marco, wäre nächstes Jahr gerne komplett als Trainer und Betreuer dabei, da ich dann ja zu alt fürs eigentliche Turnier bin. Aber die Analyse und Vorbereitung mit den anderen hat mir viel Spaß gemacht, würde mich freuen wenn ich euer Trainerteam im nächsteh Jahr ergänzen darf 🙂

  2. Sollte ich dabei sein, würde ich mich sehr freuen, mit Dir Teil des Trainerteams zu sein. Die Planung und Entscheidung liegt bei den Jugendwarten.