Lichtenberger Sommer 4. Runde

Jens Eisheh spielte heute gegen einen 82-jährigen. Die Partie endete ziemlich unspektakulär im Remishafen. Im Anschluß erzählte der Gegner, daß in der Runde zuvor sein Kontrahent eine ähnlich remisige Stellung gegen ihn stundenlang weitergespielt hat, in der Hoffnung, daß er tot aufs Brett kippen würde. Er fand das legitim.

Ich stand nach sage und schreibe sieben (!) Zügen auf Gewinn, nach 9 Zügen waren noch einige Genauigkeiten erforderlich, um die Partie sofort zu beenden, und nach 11 Zügen witterte mein Gegner aufgrund meines “originellen” Spiels wieder Hoffnung. Die Krönung meiner Ungenauigkeiten war ein Zug, der ihm auch noch Königsangriff brachte. In der entscheidenden Phase konnte ich einen anspruchsvollen Verteidigungsplan finden und ausführen, der dann doch noch den Punkt brachte. Insgesamt finde ich meine Leistung nach wie vor verwirrend.

Thilo hingegen spielt bis hierhin ein meiner Meinung nach qualitativ hochwertiges Turnier. Heute hatte er nach großen Verwicklungen sein viertes Turmendspiel auf dem Brett! Am Ende konnte sein Gegner (Ralf Schnabel Elo 2235) es mit Ach und Krach Remis halten. Das Nachspielen lohnt sich! Hier findet Ihr die Partie.

Jens steht bei 50%, Thilo hat 3 aus 4, und ich 3,5 aus 4, auch wenn sich das komisch anfühlt. Für mich wird es Zeit, gegen die “guten Jungs” die Leistung zu steigern.